Wechselwirkung

SchwangerschaftWährend die Schubrate in der Schwangerschaft kontinuierlich abnimmt (bis zu 80% im letzten Drittel), kommt es in den ersten drei Monaten nach der Entbindung zu einem signifikanten Schubanstieg. Dieser typische Verlauf konnte in vielen Studien reproduziert werden. Etwa 25% aller Frauen erleiden einen Schub während der Schwangerschaft. Etwa 30% der Frauen erleiden in den ersten 3 Monaten nach der Geburt einen Schub. Im zweiten Trimenon nach der Geburt geht die Schubrate auf das präpartale (unbehandelte) Niveau zurück.1,2 Erfreulicherweise scheinen sich Schwangerschaften nicht negativ auf die Progredienz der Erkrankung bzw. Behinderung auszuwirken3